Hörfilm Schweiz sagt nein zu No Billag

Keine zugänglichen Medien für blinde und gehörlose Menschen mehr?

Die No Billag Initiative hat zum Ziel, dass die Billag Haushaltsabgabe nicht mehr bezahlt werden muss. Mit einem Teil dieser Abgabe wird sichergestellt, dass in der Schweiz auch für Minderheiten wie Sprachregionen oder sinnesbehinderte Menschen der Zugang zu bestimmten Medien gewährleistet ist. Der Zugang zu schweizerischen Medien für hör- und sehbehinderte Menschen ist gesetzlich verankert. Dieses Gesetz stellt die Finanzierung und Bereitstellung zugänglicher Medien sicher.
Der Initiativtext von No Billag sieht vor, dass genau dieser Gesetzesartikel ersatzlos gestrichen wird. Wird die Initiative vom schweizer Stimmvolk angenommen, ist also die Finanzierung und Bereitstellung zugänglicher Medien für blinde und gehörlose Menschen in der Schweiz nicht mehr gewährleistet.
Es kann nicht sein, dass die Volksinitiative No Billag den Zugang zu schweizerischen Medien für sinnesbehinderte Menschen äusserst respektlos opfert. Deshalb bitten wir Sie, am 4.3.2018 ein Nein in die Urne zu legen. Herzlichen Dank!

Medienmitteilung Agile (Dachverband Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung)

Medienmitteilung von Inclusion Handicap

Artikel und Sendung «No Billag – Jetzt redet das Volk», SRF

Artikel zu No Billag, watson.ch